Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Konsultationsphase

Der Dialog im Kontext der Abladeoptimierung der Fahrrinnen am Mittelrhein beschränkt sich ausdrücklich nicht auf einzelne Planungsphasen, sondern ist viel mehr als integrierter Gesamtprozess zu verstehen. Hierbei orientieren sich die jeweiligen Beteiligungsstufen eng an den durchzuführenden Planungsphasen. Während in der Voruntersuchungsphase das Ziel der Beteiligung vornehmlich die Information bzw. der Austausch mit den verschiedenen Akteursgruppen ist, geht es bei der Planungsphase „Vorbereitung Planfeststellungsverfahren“ um die „Beratung und Lösungsfindung“. Im Rahmen der „Frühen Öffentlichkeitsbeteiligung“ können dann auch die betroffenen Bürgerinnen und Bürger an dem Dialogprozess teilnehmen und Meinungen, Empfehlungen sowie Ideen einbringen, bevor die endgültige Variante für das Genehmigungsverfahren festgelegt wird.

Ablauf der Konsultationsphase Ablauf der Konsultationsphase

Die Gesamtdokumentation finden Sie unter folgendem Link:

Gesamtdokumentation Konsultationsphase

Die Konsultationsphase zur Abladeoptimierung der Fahrrinnen am Mittelrhein diente im Wesentlichen dazu mit den Akteuren und Fachdisziplinen des Projektes in den Dialog einzutreten, noch bevor mögliche Ausführungs­varianten und deren konkrete Ausgestaltung zur Diskussion stehen. Das Wissen vor Ort, Erfahrungen und Anregungen sollten hierbei möglichst frühzeitig in den Planungsprozess aufgenommen und hieraus Handlungsoptionen für das Projekt abgeleitet werden. Aufgrund der noch fehlenden Konkretisierung der möglichen wasserbaulichen Maßnahmen in der Voruntersuchungsphase, erfolgte im Rahmen der Konsultationsphase zunächst die Einbindung der jeweiligen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Hierdurch wurde eine entsprechende Vertretung der Bürgerinnen und Bürger der am Mittelrhein gelegenen Städte bzw. Ortschaften gewährleistet.

Die Projektphasen im Überblick Die Projektphasen im Überblick